kfz-versicherungen ohne schufa zu bekommen
Wenn Sie in Deutschland wohnen und regelmäßig ein Auto in Deutschland benutzen, müssen Sie eine obligatorische Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben.
Kfz-Haftpflichtversicherung dient zur Deckung von Schäden, die dem Geschädigten durch die Verletzung des Lebens, der Gesundheit oder des Eigentums bei der Benutzung des Fahrzeugs entstanden sind. Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist obligatorisch. Es ist verboten, ein Fahrzeug ohne Versicherung für dieses Fahrzeug zu fahren.

Die Gebühren für die Kfz-Versicherung

Die Höhe der Beiträge hängt von folgenden Faktoren ab:

    1. Alter, Wohnort des Fahrzeughalters, regionale Risikoklasse (Regionalklasse). Statistisch gesehen ist jede Region in Deutschland anders. Irgendwo gibt es mehr Autounfälle, irgendwo Entführungen. Abhängig von der Zulassung des Fahrzeugs bestimmt das Versicherungsunternehmen die regionale Risikoklasse
    2. Alter der Fahrer und die Fahrerfahrung. Jugendliche oder Fahranfänger bilden eine Risiko-Gruppe. Laut Statistik werden sie oft in den Unfall gefangen. Bei Abschluss einer Versicherung oder Änderung des Tarifs muss angegeben werden, ob Personen unter 23 Jahren Fahrzeuge führen. Wenn Sie das Nein angeben, wird die Versicherung viel billiger sein, aber Fahrer unter 23 Jahren können nicht hinter das Steuer dieses Fahrzeugs kommen. Wenn Sie zuvor ausländischen Führerschein hatten, sollten Sie im Voraus festlegen, ob die gewählte Versicherungsgesellschaft die Fahrerfahrung im Ausland berücksichtigt. Einige Unternehmen berücksichtigen, andere nicht.
    3. Klasse des Fahrzeugs (Typklasse), Motorleistung, Datum der Erstzulassung. Fahrzeugmodelle sind in verschiedene Klassen eingeteilt, die auf der Grundlage von Statistiken über entstehende Schäden gebildet werden. Je niedriger ist die dem Fahrzeugmodell zugewiesene Klasse, desto günstiger wird die Versicherung sein.
    4. Jährliche Laufleistung: Einmal im Jahr senden viele Versicherungsunternehmen eine Anfrage, in der man die aktuelle Kilometerzahl anzugeben muss. Wer weniger reist, zahlt auch weniger.
    5. Individueller Risikoprozentsatz (Schadensfreiheitsklasse), der im Laufe der Jahre ohne Unfälle abnimmt.
    6. Anzahl der Autos: Wenn der Besitzer mehr als ein Fahrzeug hat, ist es notwendig, einen Beitrag für Zweitwagen (das zweite Auto für die versicherte Person) auszuhandeln

Die Versicherungswechsel

Der Wechsel der Kfz-Versicherung kann zu erheblichen Einsparungen führen. Außerdem gibt es Menschen, die die Pflichtversicherung am Kasko wechseln wollen. In Deutschland können Sie zu Beginn jedes Jahres die Versicherung wechseln, ohne ein Auto zu verkaufen. Aber der Antrag muss vor dem 30. November dieses Jahres eingereicht werden.
Zurzeit arbeiten 94 Versicherungsorganisationen in Deutschland. Um die Versicherung zu einem profitableren zu ändern, müssen Sie Angebote von Unternehmen vergleichen. Man kann die Tarife im Internet über verschiedene Vergleichsportale berechnen und vergleichen.
Wenn Sie ein günstigeres Angebot gefunden haben, sollten Sie angeben, wie und wann Sie den alten Vertrag kündigen können und welcher Prozentsatz der Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) auf eine neue Versicherungsgesellschaft übergeht.
Kreditorganisationen verlangen Informationen über die Zahlungsfähigkeit einer Person, bevor sie einen Vertrag abschließen. Diese Information wird von einer Datenbank namens Schufa bereitgestellt. Schufa sammelt Informationen über alle finanziellen Transaktionen einer Person beginnend mit Krediten und endend mit Versorgungszahlungen. Manchmal verderben Menschen aus irgendeinem Grund ihre Kredit-Geschichte. Nur ein paar Tage Verspätung kann der Kreditnehmer einen negativen Schufa verursachen. Menschen mit negativen Schufa haben oft Schwierigkeiten beim Abschluss von Finanztransaktionen.
Es ist nicht schwer, ein KFZ-Versicherung ohne Schufa zu bekommen, weil es eine obligatorische Versicherung ist. Die Organisation kann jedoch die Bereitstellung nicht obligatorischer Dienstleistungen, wie zum Beispiel Kasko-Versicherungen verweigern.